16
Okt

McLaren Senna

Vorstellung: Der extremste McLaren

McLaren präsentiert das extremste Straßenauto der Firmengeschichte! Das neue Modell der „Ultimate Series“ wiegt 1198 Kilo, hat 800 PS und ist nach dem legendären Formel-1-Fahrer Ayrton Senna benannt, der alle seine Titel mit McLaren gewann. Statt über den Namen oder die Leistungswerte diskutieren alle Leute aber über das Design: Laut eigener Aussage wurde der Senna zwar für die Straße zugelassen, aber für die Rennstrecke entwickelt.

Kurze Einordnung für alle Nicht-McLaren-Fans: Nach dem 2013 vorgestellten McLaren P1 ist der Senna (Arbeitstitel P15) das zweite Modell der „Ultimate Series“. Später folgt mit dem BP23 genannten Dreisitzer der indirekte Nachfolger des legendären McLaren F1. Während der BP23 als GT ausgelegt ist, soll der Senna die Rennstrecken auf der ganzen Welt dominieren – der Name verpflichtet schließlich. Für den nur 1198 Kilo leichten Supersportwagen haben die Ingenieure aus Woking das sogenannte Monocage III-Chassis entwickelt, dass auf dem Chassis des 720S basiert. Alle Karosserieteile des Senna sind aus Carbon, was das Gewicht ordentlich drückt. Wie bei den anderen McLaren-Modellen sitzt der Vierliter-V8 mit 800 PS und 800 Nm hinter den Sitzen. 2,8 Sekunden braucht der Senna bis Tempo 100, noch beeindruckender ist die Zeit von 6,8 Sekunden auf 200 km/h. Damit liegen die Fahrleistungen in etwa auf P1-Niveau. Auf der Rennstrecke soll der Senna sogar schneller sein als der nicht straßenzugelassene P1 GTR.
Beim Design setzt McLaren auf den Leitspruch „Form follows function“. Klar ist, dass der Senna optisch polarisiert. McLaren spricht von einer Tropfenform, auf die die Karosserieteile „geclippt“ werden. Der riesige Heckflügel besteht aus Carbon und funktioniert auch als Airbrake. Insgesamt setzt McLaren beim Senna stark auf aktive Aerodynamik, die den Supersportwagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto aller Zeiten machen soll. Beispiel gefällig? Bei 250 km/h soll der Senna mit seinem gigantischen Flügel und der aktiven Aerodynamik 800 Kilo Abtrieb generieren. Trotzdem soll er 340 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen. Messepremiere hat der McLaren Senna auf dem Autosalon Genf 2018 (8. bis 18. März). Die 500 geplanten Exemplare kosten je 922.250 Euro und sind bereits komplett ausverkauft. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen im dritten Quartal 2018 ausgeliefert werden. Direkt danach soll die nochmals verschärfte Hardcore-Version Senna GTR an den Start gehen. Auf dem Autosalon zeigt McLaren bereits eine Studie des GTR ohne Straßenzulassung. Wer dachte, dass es optisch nicht extremer werden kann, hat sich getäuscht – der Senna GTR setzt beim Design noch mal einen drauf!
Quelle: Autobild